Saisonrückblick 2013

Die letzten Spiele in der Relegation sind gelaufen – da wird es wieder Zeit für den Rückblick auf die Saison 2013. Wie haben sich die Mannschaften des Schachbezirks Hochrhein geschlagen? Wer darf sich über einen Aufstieg freuen – wer muss nächstes Jahr eine Klasse tiefer spielen?

Lasst uns in der Oberliga Baden beginnen. Die Oberliga Baden war dieses Jahr sehr ausgeglichen besetzt. Der Aufsteiger in die zweite Bundesliga stand erst am letzten Spieltag fest – Buchen musste das letzte Spiel gewinnen um sich den Aufstieg zu sichern.
Die SGEM Waldshut-Tiengen konnte das letzte Spiel gegen Ettlingen (trat nur zu siebt an) leider nicht für sich entscheiden. Durch den Vorsprung in den Brettpunkten blieben die Waldshuter dennoch auf dem zweiten Rang und konnten sich über die Vize-Meisterschaft freuen.
Die Mannschaft aus Brombach hatte in der letzten Runde Heidelberg-Kirchheim als Gegner und die kamen fast in Bestbesetzung nach Brombach. Der DWZ-Schnitt der Kirchheimer lag 155 Punkte über dem der Gastgeber! Die Niederlage in der letzten Runde spülte Brombach vom 7. auf den 9. Platz und damit in die Abstiegszone Richtung Verbandsliga Süd.

Tabelle

Rang
Mannschaft
Spiele
Punkte
Brettpt
BW
1 BG Buchen 9 15 43 196
2 SGEM Waldshut-Tiengen 9 12 40 179
3 SK Ettlingen 9 12 38 164½
4 Karlsruher SF 9 9 36 158
5 SGR Kuppenheim 9 9 35½ 162
6 OSG Baden-Baden   3 9 7 38½ 173½
7 SG HD-Kirchheim 9 7 35 161
8 SGEM Dreisamtal 9 7 34 157
9 SC Brombach 9 7 30½ 129½
10 SK Ladenburg 9 5 29½ 139½

 

In der Landesliga Süd 1 war der SC Dreiländereck als einzige Mannschaft unseres Berziks vertreten. Durch den erzwungenen Rückzug von Lahr 2 (3x kampflos) gab es einige Spielausfälle in dieser Saison.
Der SC konnte die ersten drei Runden für sich entscheiden und damit schnell an der Spitze der Tabelle festsetzen. In der Schlussrangliste darf man sich über einen starken dritten Platz freuen.

Tabelle

Rang
Mannschaft
Spiele
Punkte
Brettpt
BW
1 SF Hörden 9 16 48 213
2 SF Sasbach 9 15 47½ 199
3 SC Dreiländereck 9 11 44 196½
4 SC Ebringen 9 11 42 208½
5 SC Heitersheim 9 11 39½ 180½
6 OSG Baden-Baden   5 9 8 34 139½
7 SC Rastatt 9 7 38½ 169
8 SK FR Zähringen 1887   2 9 6 34½ 168
9 SC Sölden 9 5 30 142
10 SK Lahr   2 9 0 0 0

 

Die zweiten Mannschaften der SGEM Waldshut-Tiengen und des SC Brombach begegneten sich in der Landesliga Süd 2. Beide Mannschaften dürfen sich mit fünf bzw. sechs Punkten „Luft“ über den Klassenerhalt freuen. Waldshut 2 legte in den Runden 6 bis 8 einen Zwischenspurt ein und kämpfte sich vom letzten Platz bis zum 6. Platz nach vorne. In der letzten Runde erfolgte der Platztausch mit dem SK Singen, dem die Waldshuter mit 2,5 : 5,5 Brettpunkten unterlagen.

Tabelle

Rang
Mannschaft
Spiele
Punkte
Brettpt
BW
1 SF Gottmadingen 9 18 53 253½
2 SC Donaueschingen 9 14 44 206
3 SK Engen 9 13 44 198
4 SC Pfullendorf 9 11 43½ 187½
5 SC Brombach   2 9 8 37 162½
6 SK Singen 9 8 33 153½
7 SGEM Waldshut-Tiengen   2 9 7 30½ 146
8 SK Villingen 9 7 30½ 140½
9 SV Schwenningen 9 2 25 80½
10 SK Radolfzell 9 2 18½ 91

 

In der Bereichsliga 3 waren dieses Jahr gleich vier Vereine vom Hochrhein vertreten. Brombach 3 wurde mit 13 Mannschaftspunkten Dritter. Der SF Wutachtal konnte sich mit 8 Mannschaftspunkten und Rang 5 ganz gut im Mittelfeld halten. Dreiländereck 2 konnte trotz eines Sieges in der letzten Runde (gegen den SC Laufenburg) den Abstieg nicht verhindern. Der SC Laufenburg musste „in die Verlängerung“ und spielte am 05.05. das Relegationsspiel gegen Furtwangen-Vöhrenbach. Die Relegation konnte Laufenburg mit 4,5 : 3,5 Brettpunkten für sich entscheiden. Damit konnte der Klassenerhalt in letzter Minute noch erreicht werden.

Tabelle

Rang
Mannschaft
Spiele
Punkte
Brettpt
BW
1 SF S-W Merzhausen 9 16 49 198½
2 SK FR Zähringen 1887   3 9 15 44½ 193
3 SC Brombach   3 9 13 43 188
4 SC Umkirch 9 9 34½ 152½
5 SF Wutachtal 9 8 29 151½
6 SK Neustadt 9 7 37 191
7 SK Freiburg-Wiehre 9 7 36 175½
8 SC Laufenburg 9 5 30 125
9 SC Dreiländereck   2 9 5 29 126½
10 Schwarze Pumpe FR 9 5 27 117½

 

Bei nur 6 Teilnehmern in der Bezirksklasse Hochrhein gab es nur 5 Runden zu spielen. Die volle Punktzahl sicherte sich die SG Schopfheim. An der Hauptversammlung des Schachbezirks wurde vermeldet, das Schopfheim dieses Jahr das Aufstiegsrecht wahrnehmen wird – man hatte schon oft genug in den letzten Jahren darauf verzichtet. Da Schopfheim alle Spiele relativ deutlich für sich entschieden hatte, ist diese Entscheidung nur konsequent. Wir dürfen uns also auch nächstes Jahr wieder auf vier Hochrhein-Mannschaften in der Bereichsliga freuen

Tabelle

Rang
Mannschaft
Spiele
Punkte
Brettpt
BW
1 SG Schopfheim 5 10 27½ 130
2 SC Dreiländereck   3 5 6 20½ 107
3 SK Todtnau-Schönau 5 4 19½ 95
4 SGEM Waldshut-Tiengen   3 5 4 17½ 84½
5 SK Rheinfelden 5 4 17 61
6 SC Bad Säckingen 5 2 8 47½

 

Bleibt uns noch die Kreisklasse Hochrhein, in der mit Vierer-Mannschaften gespielt wurde.
Positiv: es kam nur zu einer Spielabsage in der abgelaufenen Saison – im Jahr zuvor gab es 7 kampflose Begegnungen
Negativ: SF Wutachtal 2 konnte bei einem Heimspiel nur mit zwei Spieler antreten (Brett 1 musste in die Bereichsliga nachrücken – Brett 4 fehlte unentschuldigt). Entsprechend erfreut waren die Gäste aus Brombach, die in voller Mannschaftsstärke zum Auswärtsspiel kamen.

Tabelle

Rang
Mannschaft
Spiele
Punkte
Brettpt
BW
1 SC Brombach   4 3 6 17½ 79
2 SGEM Waldshut-Tiengen   4 3 4 18 80
3 SF Wutachtal   2 3 2 8 36
4 SC Laufenburg   2 3 0 21

 

PS: Vielen Dank für die freundliche Mail eines Spielers aus Laufenburg, der mich an den überfälligen Saisonrückblick erinnert hat.