Saisonrückblick 2013

Die letzten Spiele in der Relegation sind gelaufen – da wird es wieder Zeit für den Rückblick auf die Saison 2013. Wie haben sich die Mannschaften des Schachbezirks Hochrhein geschlagen? Wer darf sich über einen Aufstieg freuen – wer muss nächstes Jahr eine Klasse tiefer spielen?

Lasst uns in der Oberliga Baden beginnen. Die Oberliga Baden war dieses Jahr sehr ausgeglichen besetzt. Der Aufsteiger in die zweite Bundesliga stand erst am letzten Spieltag fest – Buchen musste das letzte Spiel gewinnen um sich den Aufstieg zu sichern.
Die SGEM Waldshut-Tiengen konnte das letzte Spiel gegen Ettlingen (trat nur zu siebt an) leider nicht für sich entscheiden. Durch den Vorsprung in den Brettpunkten blieben die Waldshuter dennoch auf dem zweiten Rang und konnten sich über die Vize-Meisterschaft freuen.
Die Mannschaft aus Brombach hatte in der letzten Runde Heidelberg-Kirchheim als Gegner und die kamen fast in Bestbesetzung nach Brombach. Der DWZ-Schnitt der Kirchheimer lag 155 Punkte über dem der Gastgeber! Die Niederlage in der letzten Runde spülte Brombach vom 7. auf den 9. Platz und damit in die Abstiegszone Richtung Verbandsliga Süd.

Tabelle

Rang
Mannschaft
Spiele
Punkte
Brettpt
BW
1 BG Buchen 9 15 43 196
2 SGEM Waldshut-Tiengen 9 12 40 179
3 SK Ettlingen 9 12 38 164½
4 Karlsruher SF 9 9 36 158
5 SGR Kuppenheim 9 9 35½ 162
6 OSG Baden-Baden   3 9 7 38½ 173½
7 SG HD-Kirchheim 9 7 35 161
8 SGEM Dreisamtal 9 7 34 157
9 SC Brombach 9 7 30½ 129½
10 SK Ladenburg 9 5 29½ 139½

 

In der Landesliga Süd 1 war der SC Dreiländereck als einzige Mannschaft unseres Berziks vertreten. Durch den erzwungenen Rückzug von Lahr 2 (3x kampflos) gab es einige Spielausfälle in dieser Saison.
Der SC konnte die ersten drei Runden für sich entscheiden und damit schnell an der Spitze der Tabelle festsetzen. In der Schlussrangliste darf man sich über einen starken dritten Platz freuen.

Tabelle

Rang
Mannschaft
Spiele
Punkte
Brettpt
BW
1 SF Hörden 9 16 48 213
2 SF Sasbach 9 15 47½ 199
3 SC Dreiländereck 9 11 44 196½
4 SC Ebringen 9 11 42 208½
5 SC Heitersheim 9 11 39½ 180½
6 OSG Baden-Baden   5 9 8 34 139½
7 SC Rastatt 9 7 38½ 169
8 SK FR Zähringen 1887   2 9 6 34½ 168
9 SC Sölden 9 5 30 142
10 SK Lahr   2 9 0 0 0

 

Die zweiten Mannschaften der SGEM Waldshut-Tiengen und des SC Brombach begegneten sich in der Landesliga Süd 2. Beide Mannschaften dürfen sich mit fünf bzw. sechs Punkten „Luft“ über den Klassenerhalt freuen. Waldshut 2 legte in den Runden 6 bis 8 einen Zwischenspurt ein und kämpfte sich vom letzten Platz bis zum 6. Platz nach vorne. In der letzten Runde erfolgte der Platztausch mit dem SK Singen, dem die Waldshuter mit 2,5 : 5,5 Brettpunkten unterlagen.

Tabelle

Rang
Mannschaft
Spiele
Punkte
Brettpt
BW
1 SF Gottmadingen 9 18 53 253½
2 SC Donaueschingen 9 14 44 206
3 SK Engen 9 13 44 198
4 SC Pfullendorf 9 11 43½ 187½
5 SC Brombach   2 9 8 37 162½
6 SK Singen 9 8 33 153½
7 SGEM Waldshut-Tiengen   2 9 7 30½ 146
8 SK Villingen 9 7 30½ 140½
9 SV Schwenningen 9 2 25 80½
10 SK Radolfzell 9 2 18½ 91

 

In der Bereichsliga 3 waren dieses Jahr gleich vier Vereine vom Hochrhein vertreten. Brombach 3 wurde mit 13 Mannschaftspunkten Dritter. Der SF Wutachtal konnte sich mit 8 Mannschaftspunkten und Rang 5 ganz gut im Mittelfeld halten. Dreiländereck 2 konnte trotz eines Sieges in der letzten Runde (gegen den SC Laufenburg) den Abstieg nicht verhindern. Der SC Laufenburg musste „in die Verlängerung“ und spielte am 05.05. das Relegationsspiel gegen Furtwangen-Vöhrenbach. Die Relegation konnte Laufenburg mit 4,5 : 3,5 Brettpunkten für sich entscheiden. Damit konnte der Klassenerhalt in letzter Minute noch erreicht werden.

Tabelle

Rang
Mannschaft
Spiele
Punkte
Brettpt
BW
1 SF S-W Merzhausen 9 16 49 198½
2 SK FR Zähringen 1887   3 9 15 44½ 193
3 SC Brombach   3 9 13 43 188
4 SC Umkirch 9 9 34½ 152½
5 SF Wutachtal 9 8 29 151½
6 SK Neustadt 9 7 37 191
7 SK Freiburg-Wiehre 9 7 36 175½
8 SC Laufenburg 9 5 30 125
9 SC Dreiländereck   2 9 5 29 126½
10 Schwarze Pumpe FR 9 5 27 117½

 

Bei nur 6 Teilnehmern in der Bezirksklasse Hochrhein gab es nur 5 Runden zu spielen. Die volle Punktzahl sicherte sich die SG Schopfheim. An der Hauptversammlung des Schachbezirks wurde vermeldet, das Schopfheim dieses Jahr das Aufstiegsrecht wahrnehmen wird – man hatte schon oft genug in den letzten Jahren darauf verzichtet. Da Schopfheim alle Spiele relativ deutlich für sich entschieden hatte, ist diese Entscheidung nur konsequent. Wir dürfen uns also auch nächstes Jahr wieder auf vier Hochrhein-Mannschaften in der Bereichsliga freuen

Tabelle

Rang
Mannschaft
Spiele
Punkte
Brettpt
BW
1 SG Schopfheim 5 10 27½ 130
2 SC Dreiländereck   3 5 6 20½ 107
3 SK Todtnau-Schönau 5 4 19½ 95
4 SGEM Waldshut-Tiengen   3 5 4 17½ 84½
5 SK Rheinfelden 5 4 17 61
6 SC Bad Säckingen 5 2 8 47½

 

Bleibt uns noch die Kreisklasse Hochrhein, in der mit Vierer-Mannschaften gespielt wurde.
Positiv: es kam nur zu einer Spielabsage in der abgelaufenen Saison – im Jahr zuvor gab es 7 kampflose Begegnungen
Negativ: SF Wutachtal 2 konnte bei einem Heimspiel nur mit zwei Spieler antreten (Brett 1 musste in die Bereichsliga nachrücken – Brett 4 fehlte unentschuldigt). Entsprechend erfreut waren die Gäste aus Brombach, die in voller Mannschaftsstärke zum Auswärtsspiel kamen.

Tabelle

Rang
Mannschaft
Spiele
Punkte
Brettpt
BW
1 SC Brombach   4 3 6 17½ 79
2 SGEM Waldshut-Tiengen   4 3 4 18 80
3 SF Wutachtal   2 3 2 8 36
4 SC Laufenburg   2 3 0 21

 

PS: Vielen Dank für die freundliche Mail eines Spielers aus Laufenburg, der mich an den überfälligen Saisonrückblick erinnert hat.

Ergebnisse des Bezirks-Einzelblitz

Zur diesjährigen Blitz-Einzelmeisterschaft des Schachbezirkes Hochrhein kamen insgesamt 18 Spieler aus 6 Vereinen nach Bad Säckingen. Es wurde ein Vollrundenturnier im Rutschsystem gespielt. Bei einer geraden Teilnehmerzahl bleibt ein Spieler sitzen während alle anderen immer ein Brett weiterrutschen müssen. Es scheint als hätte das Sitzenbleiben Norbert Strittmatter (SGEM Waldshut-Tiengen) geholfen, denn er konnte sich am Ende des Turniers über den Gesamtsieg mit 15,5 Punkten freuen. Knapp dahinter mit 15,0 Punkten belegte IM Ali Habibi (SC Brombach) den zweiten Platz. Dritter wurde Mark Zichanowicz (SGEM Waldshut-Tiengen) mit 13,5 Punkten.

Das komplette Turnier ist zu finden unter: http://chess-results.com/tnr95377.aspx?lan=0

Siegerfoto-Blitzeinzel-2013

Rheinfelder Rapid-Wanderpokal 2013 geht nach Lörrach

Die Schachclubs aus der Schweiz und aus Deutschland führten zusammen das 5. Rapid Open in Rheinfelden (Baden) durch. Die Teilnehmer aus der Schweiz sind noch immer in der Überzahl, doch der Sieg ging auch dieses Jahr wieder an die Schachkollegen aus dem Badischen.

Mahmud Xheladini und Nicolaj Melkumjanc aus Lörrach erzeilten beide 6 Punkte aus 7 Runden. Mit der etwas höheren Feinwertung sicherte sich der glücklichere Mahmud den Sieg und holte damit den Wanderpreis erstmals nach Lörrach. Mit 1.5 Punkten Abstand belegten zwei Spieler aus der Schweiz die Ränge 3 und 4, Bernd Sperzel aus dem Birseck und Ralf Schmidt von der Schachgesellschaft Riehen.

Mahmut Xheladini

Mahmut Xheladini (Mitte)

 

 

 

 

 

 

 

 

Die 33 Spieler lieferten sich von der ersten Runde weg intensive Spiele im schnellen Sportschach. Insgesamt 112 Partien mit bis zu maximal 25 Minuten Spielzeit pro Spieler waren zu bestehen. Die Organisatoren aus der Schweiz und aus Deutschland bedanken sich herzlich bei der Kaltenbachstiftung, die den Turnierbetrieb im Kulturpark „Tutti Kiesi“ in Rheinfelden (Baden) aktiv unterstützt.

Hier die Tabelle nach der letzten Runde:

Den ganzen Artikel lesen »

Saisonrückblick 2012

Die Saison 2011/2012 verlief wieder einmal turbulent. Wir dürfen uns über einige Aufstiege und Klassenerhalte freuen – müssen aber auch ein paar Abstiege verschmerzen. Hier die Schlussranglisten der gerade zu Ende gegangenen Saison:

Oberliga Baden

Beginnen wir ganz oben an der Spitze mit der Oberliga. Hier darf sich die SGEM Waldshut-Tiengen über den Klassenerhalt freuen:

Rang Mannschaft Spiele Punkte Brettpt +
1 SF Bad Mergentheim 9 27 47½
2 SK Ettlingen 9 20 44½
3 OSG Baden-Baden   3 9 18 39
4 SG HD-Kirchheim 9 14 38½
5 Karlsruher SF 9 11 37
6 SGEM Dreisamtal 9 10 37
7 CaiRo Kuppenheim 9 9 33
8 SGEM Waldshut-Tiengen 9 8 34½
9 SC Eppingen   2 9 6 29½
10 SC Oberwinden 9 3 17½

Am letzten Spieltag kam Waldshut-Tiengen leider nicht über ein 4:4 hinaus und musste auf Schützenhilfe von Dreisamtal hoffen. Die Hilfe kam in Form eines 6:2 gegen Eppingen 2, womit die Eppinger ihre Chance auf den Klassenerhalt nicht nutzen konnten.

Verbandsliga Süd

In der Verbandsliga spielten in dieser Saison die beiden ersten Mannschaften des SC Brombach. Während der ersten Mannschaft der erneute Aufstieg in die Oberliga gelang – herzlichen Glückwunsch hierzu – wird Brombach 2 im nächsten Jahr eine Klasse tiefer spielen müssen:

Rang Mannschaft Spiele Punkte Brettpt +
1 SC Brombach 9 27 57
2 SK FR Zähringen 1887 9 21 45½
3 OSG Baden-Baden   4 9 16 39
4 SVG Offenburg 9 16 38½
5 SK Lahr 9 12 35½
6 SC Horben 9 10 29
7 SC Iffezheim 9 9 31½
8 SK Engen 9 8 34½
9 SF Gottmadingen 9 7 31
10 SC Brombach   2 9 6 18½

Landesliga

Weiterhin in der Landesliga darf der SC Dreiländereck verbleiben, der mit dem zweiten Platz punktgleich mit dem Aufsteiger Emmendingen die Saison abschließen konnte. Waldshut-Tiengen 2 muss als punktbester Sechster nicht in die Relegation und verbleibt damit ebenfalls in der Landesliga. Da es auf Grund der Landesliga-Reform dieses Jahr ganze vier Absteiger erwischt, muss auch Brombach 3 in der nächsten Saison eine Klasse tiefer spielen.

Rang Mannschaft Spiele Punkte Brettpt +
1 SC Emmendingen 9 21 51
2 SC Dreiländereck 9 21 42
3 SC Ebringen 9 20 43½
4 SK FR Zähringen 1887   2 9 13 40½
5 SC Sölden 9 13 32
6 SGEM Waldshut-Tiengen   2 9 13 31
7 SF S-W Merzhausen 9 11 34
8 SC Oberwinden   2 9 10 37½
9 SC Brombach   3 9 8 28½
10 SK FR Zähringen 1887   3 9 0 20

Waldshut-Tiengen und Brombach 2 dürfen gemäß der neuen Liga-Einteilung höchstwahrscheinlich auch im nächsten Jahr gegen die Vereine aus dem Bezirk Freiburg antreten.

Bereichsliga

Auch die Bereichsliga war im vergangenen Jahr sehr spannend, da die Leistungsdichte im Mittelfeld ähnlich hoch wie in der Landesliga war. Mit einem 6:1 im letzten Spiel gegen Freiburg-Wiehre konnten die SF Wutachtal den Klassenerhalt klar machen. Das 4:4 von Dreiländereck 2 gegen Schwarze Pumpe FR verhinderte deren Abstieg leider nicht mehr.

Rang Mannschaft Spiele Punkte Brettpt +
1 SC Heitersheim 9 22 50½
2 SC Waldkirch 9 22 50
3 SK Denzlingen 9 19 40
4 SF Ettenheim 9 13 38
5 SC Umkirch 9 13 35½
6 Schwarze Pumpe FR 9 12 32½
7 SK Freiburg-Wiehre 9 10 28½
8 SF Wutachtal 9 9 30
9 SC Dreiländereck   2 9 7 24
10 SK Endingen 9 3 30

Brombach 3 und der Aufsteiger aus der Bezirksklasse werden in der neu gebildeten Bereichsliga aller Voraussicht nach gegen die Freiburger Vereine spielen dürfen – Wutachtal wird zu seinen Auswärtsspielen vermutlich in die Richtung Bodensee und Schwarzwald reisen dürfen.

Bezirksklasse

In der Bezirksklasse konnte sich der SC Bad Säckingen die Meisterschaft sichern. Ob Laufenburg das Aufstiegsrecht wahrnehmen wird, das steht derzeit noch nicht fest und wird vermutlich erst auf der Jahreshauptversammlung am 04.05. besprochen werden.

Rang Mannschaft Spiele Punkte Brettpt +
1 SC Bad Säckingen 6 13 20
2 SC Laufenburg 6 12 28
3 SG Schopfheim 6 12 26½
4 SK Rheinfelden 6 9 17½
5 SGEM Waldshut-Tiengen   3 6 7 23
6 SK Todtnau-Schönau 6 6 17½
7 SC Brombach   4 6 3 13½

Wir wünschen allen Aufsteigern und „Klassenerhaltern“ weiterhin Viel Glück in der nächsten Saison – allen Absteigern wünschen wir, dass sie in der nächsten Saison neuen Schwung holen und bald wieder angreifen können.

Kreisklasse

Zu guter letzt fehlt nur noch die Schlussrangliste unserer Kreisklasse (für die es allerdings keine Auf- und Abstiegsregeln gibt):

Rang Mannschaft Spiele Punkte Brettpt +
1 SK Todtnau-Schönau   2 5 12 28½
2 SGEM Waldshut-Tiengen   4 5 10 27
3 SC Laufenburg   2 5 10 26½
4 SC Brombach   5 5 6 18
5 SC Dreiländereck   3 5 3 11
6 SF Wutachtal   2 5 3 9

Thomas Fischer gewinnt Einzelpokal 2012

Der Gewinner des Bezirks-Einzelpokals Thomas Fischer (rechts)

Der Sieger Thomas Fischer (rechts) mit seinem Finalgegner Stefan Bender (beide SC Dreiländereck)

Thomas Fischer konnte sich im Finalspiel gegen Stefan Bender (beide SC Dreiländereck) durchsetzen und qualifiziert sich damit für die badische Endrunde des Einzelpokals. Die beiden DWZ-Favoriten gaben sich in den ersten drei Runden keine Blöße und trafen damit in der letzten Partie des Tages aufeinander.

Die zuvor ausgeschiedenen Spieler kämpften parallel um den dritten Platz in einem Turnier nach Schweizer System. Hier konnte sich Edwin Tiebe mit 3 Punkten ganz knapp vor Martin Huber (beide SF Wutachtal) durchsetzen, der 2,5 Punkte erringen konnte.

Für Thomas Fischer geht es nun weiter gegen Jörg Schlenker vom SC Donaueschingen, wobei Thomas Fischer das Heimrecht haben wird. Wir wünschen auf diesem Wege noch einmal Viel Glück im weiteren Turnierverlauf.

Wenn man Ausreden suchen wollte, dann hatte vielleicht das schöne Wetter Schuld daran, dass am vergangenen Samstag nur 10 Spieler um den Bezirks-Einzelpokal gespielt haben. Dennoch schien die Idee, das Turnier auf einen Samstag zu verlegen, die richtige gewesen zu sein. In den letzten Jahren fanden nur Spieler der SGEM Waldshut-Tiengen und des SC Laufenburg den Weg zum Einzelpokal-Turnier, das Freitag abends ausgetragen wurde. Die Spieler aus dem westlichen Teil des Schachbezirks scheuten vermutlich die späte Heimreise in der Nacht. Um so erfreulicher war es, dass zwei Spieler des SC Dreiländereck am Turnier teilnahmen. Vielleicht wird das Interesse an diesem Turnier in den nächsten Jahren wieder etwas zunehmen.